Versteckte Einstellungen in OS X

OS X kann über die Systemeinstellungen sehr gut an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Aber nicht alles, was möglich ist, hat Apple in die Systemeinstellungen gepackt. Aber kein Problem, über das Terminal lassen sich noch einige Einstellungen tätigen. Ich werde hier einige auflisten.

Fortgeschrittene Anwender, die bereits mit dem Terminal gearbeitet haben, dürften kaum Schwierigkeiten haben, die Tips umzusetzen. Einsteiger sollten ebenfalls klar kommen.

Der Befehl „defaults“

Zunächst einmal schauen wir uns den Befehl defaults und seine Syntax genauer an. Im Allgemeinen ist der Befehl wie folgt aufgebaut: Nach defaults folgen die Optionen read oder write und danach die entsprechenden Einstellungen also:

defaults read Einstellung

defaults write Einstellung

Die Einstellungen beginnen in der Regel mit dem Namen der entsprechenden Anwendung, beim Finder also folgendermaßen:

defaults write com.apple.finder

Am Ende des Befehls steht dann die Einstellung, die geändert werden soll, sowie der gewünschte Wert. Damit lautet der gesamte Befehl wie folgt:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool TRUE

Mit diesem Befehl wird die Anzeige aller Dateien und Ordner – auch der versteckten – eingeschaltet. Hierfür steht die Einstellung AppleShowAllFiles. Mit dem Schalter –bool TRUE wird die Option aktiviert. Möchtest du diese Einstellung wieder rückgängig machen, dann wird stattdessen der Schalter –bool FALSE verwendet. Alternativ lassen sich aber auch die Schalter –bool 1 oder –bool YES verwenden. Statt FALSE kann auch NO oder 0 (Null) angegeben werden.

Befehl aktivieren

Damit ein defaults-Befehl Wirkung zeigt, ist es erforderlich, die entsprechende Anwendung, wie beispielsweise den Finder oder das Dock, zu beenden und neu zu starten. Dazu dient der Befehl killall. Um also den Finder neu zu starten, wird in der Kommandozeile folgenden Befehl eingegeben:

killall finder

Alternativ kann man sich natürlich von Mac abmelden und wieder anmelden.

Übersicht einiger Befehle

Alle Dateien im Finder anzeigen

Unter OS X werden manche Dateien und Ordner vor dem Anwender versteckt. Sollen diese sichtbar gemacht werden, dann geht das folgendermaßen:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool true && killall Finder

Um das wieder rückgängig zu machen, hilft folgender Befehl:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles -bool false && killall Finder

Finder beenden

Normalerweise läßt sich der Finder nicht beenden. Um den Finder dennoch zu beenden, kann der entsprechende Menüeintrag eingeblendet werden:

defaults write com.apple.finder QuitMenuItem -bool true && killall Finder

Soll der Eintrag wieder ausgeblendet werden:

defaults write com.apple.finder QuitMenuItem -bool false && killall Finder

Pfad im Finder anzeigen

Im Finder wird normalerweise nicht der komplette Pfad angezeigt, sondern nur der aktuelle Ordner. Der gesamte Pfad lässt sich so anzeigen:

defaults write com.apple.finder _FXShowPosixPathInTitle -bool true && killall Finder

Der Standard lässt sich so wieder herstellen:

defaults write com.apple.finder _FXShowPosixPathInTitle -bool false && killall Finder

Dateiendungen im Finder einblenden

Dateiendungen im Finder einblenden:

defaults write NSGlobalDomain AppleShowAllExtensions -bool true && killall Finder

Zum Ausblenden:

defaults write NSGlobalDomain AppleShowAllExtensions -bool false && killall Finder

Text markieren in Quick Look

Quick Look ist eigentlich ein sehr schönes Feature, es wäre noch besser wenn man Text in angezeigten Dokumenten markieren und kopieren könnte. Das funktioniert natürlich auch:

defaults write com.apple.finder QLEnableTextSelection -bool TRUE && killall Finder

Zurück zum alten Zustand:

defaults write com.apple.finder QLEnableTextSelection -bool FALSE && killall Finder

Fenster zum Herunterfahren wieder anzeigen

Seit Mavericks wird beim Drücken des Ein-/Ausschalters der Ruhezustand des Macs aktiviert. Soll stattdessen, wie früher, das Auswahlfenster zum Herunterfahren oder Neustarten angezeigt werden, hilft folgender Befehl:

defaults write com.apple.loginwindow PowerButtonSleepsSystem -bool false

Um den Systemstandard wieder herzustellen:

defaults write com.apple.loginwindow PowerButtonSleepsSystem -bool true

Schriftglättung anpassen

Auf normalen Monitoren, nicht auf Retina-Displays, kann die Schriftglättung etwas störend wirken. Wem dies nicht gefällt, kann die Glättung anpassen:

defaults -currentHost write -globalDomain AppleFontSmoothing -int 1

Zurück zur Standardglättung:

defaults -currentHost write -globalDomain AppleFontSmoothing -int 3

Dock zurücksetzen

Wer das Dock von OS X komplett zurücksetzen will, kann dies mit dem folgende Befehl machen:

defaults delete com.apple.dock && killall Dock

Hiermit wird das Dock wieder ein den Zustand versetzt, den es nach einer Neuinstallation hätte. Die Programme selber werden selbstverständlich nicht gelöscht und können danach wieder per Drag-and-Drop hinzugefügt werden.

AirDrop bei älteren Macs aktivieren

Unter Umständen können einige ältere Macs dazu bewegt werden, Dateien per AirDrop auszutauschen, sogar über eine kabelgebundene Verbindung:

defaults write com.apple.NetworkBrowser BrowseAllInterfaces -bool true

Voraussetzung ist natürlich, dass auf dem Mac mindestens OS X Lion läuft. Deaktiviert wird diese Funktion wieder mit:

defaults write com.apple.NetworkBrowser BrowseAllInterfaces -bool false

JPG statt PNG bei Screenshots

OS X speichert Bildschirmausschnitte, auch Screenshots genannt, als PNG. Will man stattdessen JPG verweden, kann dies umgeschaltet werden mit:

defaults write com.apple.screencapture type jpg && killall SystemUIServer

Zurück zu PNG:

defaults write com.apple.screencapture type png && killall SystemUIServer

Kennt ihr noch mehr solch hilfreiche Befehle?

,

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: