Notebook bleibt nach BIOS POST stehen

Heute hatte ich einen sehr seltsamen Fall: ein Windows-Notebook wollte nicht mehr starten. Nach dem typischen BIOS Bildschirm blieb der Rechner einfach stehen. Bildschirm war schwarz, nur links oben war der Cursor zu sehen. Und der blinkte nicht mal.

Gefühlte tausend Tipps durchprobiert von BIOS Einstellungen auf Standard stellen, bis hin zur BIOS Batterie ausbauen – was in dem Fall ein komplettes Zerlegen des Notebooks erforderte. Nichts half. Ich war schon kurz davor aufzugeben, aber ich wollte alles nochmal systematisch durchgehen, vielleicht hab ich ja was übersehen.

Also nochmal rein ins BIOS Setup und alle Parameter geprüft – sind bei Notebooks sowieso nicht viele Einstellungen die man ändern kann. Ein recht gerne übersehener Parameter ist ja „Quick Boot“. Der steht bei vielen auf „Enabled“. Somit zeigt das NB beim Start nur kurz ein Herstellerbild, vielleicht noch die Taste um ins BIOS Setup zu gelangen. Das wars dann auch schon. Aber ich wollte mal wissen wo ungefähr das NB hängt. Festplatte und DVD, Speicher, etc. hat er im BIOS ja alles erkannt.

Nachdem „Quick Boot“ auf „Enabled“ gestellt war, Einstellungen speichern und neu starten. Und was passiert? Das Notebook startet ganz normal durch als wäre nie etwas gewesen. o_O

Als IT’ler mit weit über 20 Jahren Erfahrung staunt man immer wieder. So was hatte ich noch nie.

2 Antworten zu Notebook bleibt nach BIOS POST stehen

  1. hampa 6. September 2012 at 17:32 #

    Ja, ja, die Technik. Ähnliches ist mir vorgestern bei meinem Desktop-Rechner passiert. Beim Booten blieb die Kiste am Punkt stehen, wo das Logo des Motherboards eingeblendet wird. Kein Pfeifen des BIOS war zu hören, nach dem ich hätte Rückschlüsse auf das Problem ziehen können. Die Harddisk dreht. Hm. Kein Hinweis auf die mögliche Fehlerquelle war zu finden. Dann habe ich damit begonnen alles, ausser Tastatur am Gerät auszuziehen. Und siehe da, die Maschine bootete wieder. Danach eins nach dem anderen wieder einstecken. Als ich dann bei der externen Festplatte angekommen war, weigerte sich der PC zu starten. Der Sünder war also gefunden. Komischerweise funktionierte das eine Woche vorher noch tadellos.

    Nach dem ich eine andere externe Platte angeschlossen hatte funktionierte auch das Backup wieder. Was mit der anderen Platte los ist, muss ich zuerst noch herausfinden.

    Was mich bei solchen Aktionen immer am meisten aufregt, ist die Zeit, die dabei draufgeht. Wie du siehst, bis du nicht alleine da draussen. 😉

    • Christian 7. September 2012 at 10:53 #

      Alleine bin ich damit wirklich nicht 🙂 Aber es ist manchmal schon extrem verwunderlich, welche kuriosen Fehler einen Rechner lahmlegen können. Vor allem Fehler, deren Lösung eigentlich nicht mehr dem Standard entsprechen – wie das Notebook im o. g. Fall 😀

      Zeit geht dabei wirklich viel drauf, Zeit die man sinnvoller nutzen könnte.

Schreibe einen Kommentar