Ich hab’s doch getan…

… und mir am Wochenende Mountain Lion auf mein altes MacBook Pro (Late 2007) installiert. Die Neugier hat mich doch gepackt.

Die Installation selbst verlief problemlos, hat ca. eine Stunde dafür gebraucht. Mit den schlimmsten Befürchtungen ging ich ans Erforschen. Tja, und leider ließ das erste Problem nicht lange auf sich warten. Des öfteren verabschiedete sich das MBP mit einem Kernel Panic. Zumindest denke ich dass es einer war, der typisch dunkle Hintergrund war eher weißlich. Hat Apple da was geändert?

Dieser seltsame Absturz tauchte am Sonntag recht oft auf, egal was ich machte. Ob das MBP voll unter Last war oder sich nur langweilte. Ein Muster war nicht erkennbar.

Bis ich dann einen PRAM-Reset gemacht habe, seitdem läuft das MBP äusserst stabil. Seit dem Reset hab ich das Teil rackern lassen was das Zeug hält. Mehrere große Dateien über’s WLAN aufs NAS kopiert, ein Video umgewandelt (Handbrake) und gleichzeitig ein anderes HD-Video angeschaut. Nichts brachte das MBP aus der Ruhe.

Fazit: Mountain Lion scheint doch besser zu sein als die Varianten davor. Werde mit dem Update auf den Mini noch ein bisschen warten und dann dort auch installieren. Aber nicht ohne vorher ein Backup zu machen. Wobei, die Time Machine läuft eh immer.

, ,

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen