Google Reader und die Nachfolge

Google Reader ist inzwischen abgeschaltet. Wie für viele andere, war auch für mich vor der Abschaltung die Frage: Welche Alternativen gibt es? Es erscheinen ja fast wöchentlich neue RSS Reader die um die Gunst der Benutzer buhlen. Einer davon, Feedly genauer gesagt, hat sich als durchaus gute Nachfolge aufgestellt. Ich habe in den letzten Wochen Feedly gern und oft genutzt.

ABER! Der Schreck dass plötzlich ein Dienst von heute auf morgen geschlossen wird, steckt mir immer noch in den Beinen. Daher stehe ich einem neuen Anbieter skeptisch gegenüber. Wer garantiert mir dass der Dienst die nächsten Jahre online bleibt? Wer sorgt für dessen Finanzierung? Nicht jeder ist bereit für etwas, was bisher kostenlos war, plötzlich Geld hinzulegen. Ich hätte kein Problem ein paar Euros pro Monat für so einen Dienst hinzulegen, aber das garantiert mir immer noch nicht dass der Dienst die nächsten Jahre bestehen bleibt.

Daher habe ich mich entschlossen Feedly ebenfalls den Rücken zu kehren und meinen eigenen RSS Reader aufzusetzen. Hierzu viel die Wahl auf Tiny Tiny RSS. Das lässt sich auf dem eigenen Webserver installieren und man hat selber die Kontrolle darüber. Die Installation gestaltet sich sehr einfach. Einfach auf den Webserver hochladen und TTRSS aufrufen. Es werden nur ein paar Angaben zur Datenbank benötigt – die vorher angelegt werden sollte. Ist aber in deren Anleitung schön beschrieben. Das war’s dann auch schon. Alle weiteren Einstellungen lassen sich direkt unter TTRSS vornehmen.

TTRSS lässt sich dank vieler Plugins und Themes gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Es gibt bereits Themes die TTRSS wie Google Reader (grone) oder Feedly aussehen lassen. Auch eigene Anpassungen sind möglich, wer sich mit CSS auskennt hat sicher keine Probleme. Dank vieler Plugins lassen sich fehlende Funktionen nachrüsten, z. B. das Sharing auf anderen Dienste oder Soziale Netzwerke.

Dank des Fever-Plugins wird sogar die API von Fever nachgebildet, d. h. jede App die Fever unterstützt, kann sich nun auch mit Tiny Tiny RSS verbinden. Mit Reeder (iPhone) klappt das sehr gut, die iPad-Variante kann das noch nicht. Mr. Reader als Alternative dazu, kann mit TTRSS und dem Fever-PLugin umgehen. Selbst auf dem Mac gibt es schon Apps die damit umgehen können: ReadKit. Ansonsten steht immer noch die Web-Variante zur Verfügung.

Ich kann mich nun wieder entspannen und meine Feeds in aller Ruhe lesen 🙂

Für diejenigen die TTRSS beim Hoster HostEurope laufen lassen wollen, habe ich hier das Script zum Abholen der Feeds. Dies wird dann vom Cronjob aufgerufen.

#!/bin/sh -e
env -i /usr/local/bin/php  /pfad/zu/ttrss/update.php --feeds --quiet

Der Pfad muss natüclich entsprechen angepasst werden.

, , , , ,

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen