Google Analytics – Anonymisierung richtig einrichten

Bei der Umstellung meines Blogs bin ich – wieder einmal – vor dem Problem gestanden, Google Analytics einzubinden. Natürlich inklusive Anonymisierung der IP-Adresse. Dabei bin ich auf durchaus Interessantes gestoßen, das vielleicht jeder Blogbetreiber, der auf GA setzt, überprüfen sollte. Vor allem zeige ich eine Lösung auf, wie jeder überprüfen kann, ob die Anonymisierung auch wirklich aktiviert ist.

Google Analytics bietet zwar auf seiner Seite den richtigen Code an, den man auf seiner Seite oder seinem Blog einbinden kann, aber die Anonymisierung der IP wird hier nicht angeboten. Selbst in der Hilfe konnte ich nicht viel zu dem Thema finden.

Analytics schlägt euch meist den folgenden Code vor:

...
var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push(['_setAccount', 'UA-xxxxxxxx-y']);
_gaq.push(['_trackPageview']);
...

Um die Anonymisierung zu aktivieren, kommt zwischen den beiden _gaq.push Zeilen die entscheidende Zeile:

...
var _gaq = _gaq || [];
_gaq.push(['_setAccount', 'UA-xxxxxxxx-y']);
_gaq.push(['_gat._anonymizeIp']);
_gaq.push(['_trackPageview']);
...

Wichtig: die Anweisung _gat._anonymizeIp muss immer vor _trackPageview stehen, sonst funktioniert die Anonymisierung nicht.

Wie kann ich überprüfen ob die Anonymisierung funktioniert?

Einfach! Dazu benötigt ihr Firefox mit der Erweiterung Firebug. Dort wird dann der Reiter „Netzwerk“ aktiviert:

Im nächsten Schritt wird die Seite, die zu überprüfen ist, mit aktiviertem Firebug neu geladen. Unter Grafiken müsste dann das Google Analytics Bild auftauchen ( __utm.gif ):

Ausgeklappt zeigen sich weitere Parameter:

Steht neben aip (anonymize ip) eine 1, ist die Anonymisierung aktiv. Ist dies nicht der Fall, solltet ihr eueren Code nochmal überprüfen.

Comments are closed.