Die WWDC 2011 aus meiner Sicht

Die WWDC habe ich mehr oder weniger nur nebenbei mitbekommen. Eingestellt war ich eigentlich auf eine Enttäuschung (die letzte Keynote war es jedenfalls). Doch ich wurde enttäuscht 😉 Es war gar nicht mal so schlecht. Nicht großartig, aber auch nicht schlecht. Besser als gedacht. Die einzig wirkliche Enttäuschung – und mein Aufreger des Tages – war, dass es OS X Lion nur als Download geben soll. Hatte der gute Steve noch nie eine Festplatte die abgeraucht ist? Oder eine langsame Internetleitung? Oder eine Volumenbasierte? Hier werden einige User wohl enttäuscht sein.

Ich selbst hab zwar eine schnelle Leitung, sehe es aber durchaus als Problem an, wenn der Mac nicht mehr starten will o. ä. Ist dann auch noch eine Neuinstallation fällig, so dürfte es für mich so aussehen: Snow Leopard DVD rein, installieren, sämtliche Updates fahren – denn der Mac App Store ist auf der SL-DVD nicht drauf – und danach nochmals die 4GB für Lion runterzuladen und installieren. Extrem aufwändig und realitätsfern.

Hoffentlich baut Apple hier die Möglichkeit ein, eine Boot-DVD oder Boot-USB-Stick zu erstellen mit der das System gestartet und evtl. auch installiert werden kann. Ein Time Machine Backup ist durchaus denkbar, nur klappt das im Fall einer getauschten Festplatte auch nur wenn von einer DVD gebootet wird. Ob die SL-DVD ein Lion-Time-Machine-Backup zurückspielen kann, ist fraglich – klappen sollte es meiner Meinung nach eigentlich schon. Müsste getestet werden.

Was machen die User dann, die sich einen neuen Mac kaufen und diese neu installieren müssten? Fragen über Fragen die hoffentlich in den nächsten Tagen/Wochen aufgeklärt werden.

Ansonsten gefällt mir Lion bis jetzt recht gut. Auch der Preis ist in Ordnung – Hinweis an Microsoft: hier solltet ihr euch ein Beispiel nehmen!

Nun zu iOS und iCloud: nicht schlecht. iOS 5 ist aus meiner Sicht nichts weltbewegendes. Hier zieht Apple eigentlich nur das nach, was viele User von Anfang an wollten: vernünftige Notifications, To-Do, Kamera (dreist: den Auslöser selbst auf die Lautstärketasten legen, bei anderen Apps aber verbieten…), Safari (Tabs) und Photo verbessert, … Und was endlich umgesetzt wurde: OTA Updates und keine PC-Bindung mehr. Eigentlich Dinge die iOS schon längst hätte einbauen sollen.

iMessage und Newsstand… also von letzterem werde ich wohl sehr wenig Gebrauch machen. Ist bei iBooks momentan nicht anders. iMessage könnte interessant werden, muss aber die Zeit zeigen. Die Integration von Twitter ist auch ganz nett, aber nicht unbedingt notwendig. Finde ich jedenfalls.

iCloud löst MobileMe ab. Das Beste: es ist endlich kostenlos! Mein Abo wäre Anfang September abgelaufen, danach wollte ich auf Google Apps umsteigen – vorausgesetzt Apple verlangt weiterhin Geld für MobileMe/iCloud. Da dies nicht der Fall ist, wird das Projekt “Umstieg auf Google Apps” nicht mehr weiterverfolgt. Ich wäre auf Dauer wohl unzufrieden mit Google, schliesslich gibt es keine vernünftige Synchronisation von Lesezeichen. Aber das hat sich erledigt.

Auch sonst scheint Apple mit iCloud vieles richtig gemacht zu haben, was eigentlich MobileMe schon von Anfang an hätte machen sollen. Documents in der Cloud finde ich gelungen, nützlich allerdings nur mit einem iPad. Mit einem iPhone eine Numbers-Tabelle zu bearbeiten, stelle ich mir nicht gerade spannend vor.

Mein Fazit: besser als erwartet. Apple kann also nicht nur enttäuschen 😉

, , , ,

Bisher keine Kommentare.

Kommentar verfassen