Bye Bye Ubuntu

Der Titel sagt es ja schon: ich werde mich von Ubuntu verabschieden. Zumindest vom Desktop, als Server halte ich Ubuntu, neben Debian, immer noch für das beste System.

Die Gründe für meine Abkehr sind eher darin zu suchen, dass mir, bei den 3 von mir verwendeten Betriebssystemen (OS X, Windows, Ubuntu), der Aufwand für die Pflege zu groß wird und ich auch nicht mehr die Zeit dafür habe. Ein weiterer Grund sind die großen Desktop-Environments GNOME, KDE und seit 11.04 Unity. GNOME ist in Version 3 ebenfall wie Unity – aus meiner Sicht – einfach schlecht (das ist noch harmlos ausgedrückt). Ich finde dass Unity für kleine Displays, wie sie in Netbooks verwendet werden, durchaus geeignet ist. Aber bei den Auflösungen wie ich sie verwende (ab 1440×900) ist Unity absolut fehl am Platz. Auch GNOME 3 macht aus meiner Sicht keine gute Figur. Und mit KDE bin ich nie richtig warm geworden.

Zukünftig nutze ich hauptsächlich OS X zum Arbeiten und Windows 7 zum Spielen und für andere Kleinigkeiten.

, ,

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar