BenQ E2220HD

Mein geliebter alter 19” EIZO Monitor hat vor ein paar Tagen endgültig den Geist aufgegeben. So etwas muss natürlich immer zu einer Zeit passieren wenn man kein Geld hat. Aber es hilft nichts, ich habe keine weiteren Ersatzgeräte im Haus. So vor die Wahl gestellt, begab ich mich auf die Suche nach einem passenden TFT-Monitor. Zwei Bedingungen musste er erfüllen. Eigentlich waren es drei, aber eine minimale Größe von 22” war eher selbstverständlich.

Wichtig waren mir also: HDMI und günstigster Preis. Der BenQ E2220HD erfüllte beide (bzw. alle drei) Kriterien. Nicht nur das, er hat sogar mehr zu bieten und sieht auch gut aus:

Technische Daten

  • 1920 x 1080 Full HD Auflösung
  • 2 HDMI Anschlüsse
  • VGA und DVI Anschluss
  • USB Hub mit 4 Ports
  • Eingebaute Lautsprecher, Line-In, Line-Out, Kopfhörerausgang
  • VGA Kabel, Netzkabel und USB Kabel werden mitgeliefert

Der Monitor dient bei mir im Wohnzimmer nur als Endgerät für meinen WDTV. Einen vollwertigen TV will und brauche ich nicht. Und die 22” reichen bei einer Entfernung von 3m zwischen Monitor und Couch auch vollkommen aus. Viel schaue ich eh nicht.

Angeschlossen habe ich neben dem WDTV auch noch meinen DVD-Player (über einen Video-zu-VGA Konverter). Ich habe also noch die Möglichkeit am DVI einen Rechner (oder anderes Gerät) und am 2. HDMI Anschluss ein Apple TV anzuschließen.

Sehr praktisch finde ich die automatische Bild-Umschaltung zwischen den einzelnen Geräten. Wird der DVD-Player ein- und der WDTV ausgeschaltet, erkennt dies der Monitor nach einer gewissen Zeit und schaltet um. Diese Funktion muss allerdings zuvor im OSD Menü aktiviert werden.

Audio über HDMI klappt problemlos, auch wenn ich nur das analoge Signal nutze. Am Line-Out hängt meine Stereoanlage und übernimmt die Beschallung, am Line-In hängt der DVD-Player.

Der eingebaute USB-Hub ist leider vom Typ Passiv. Somit lassen sich, sollte der WDTV am Hub angeschlossen werden, nur externe Festplatte mit eigener Stromversorgung nutzen. USB-Sticks am Hub erkennt der WDTV nicht.

Die Bildqualität ist für meine Verhältnisse prima. Die Anzahl der Einstellmöglichkeiten ist auch nicht gerade gering. Man kann dem Monitor auch alles selbst überlassen, die Ergebnisse sind in dem Fall nicht mehr so überzeugend.

Das Gehäuse in Klavierlackoptik sieht schon edel aus, Fingerabdrücke bleiben dennoch deutlich sichtbar zurück. Ein Reinigungstuch in nächster Nähe liegen zu haben, ist nur von VorteilZwinkerndes Smiley

Die Bedienelelemte sind alle auf der rechten Seite angebracht und gut zugänglich. Auf der linken Seite befinden sich 2 USB Ports und der Kopfhörerausgang. Hinten befinden sich die restlichen Anschlüsse: Strom, Audio, HDMI, DVI, VGA, USB Eingang, 2 USB Ports.

Ich bin bisher mit diesem Gerät sehr zufrieden und kann es nur weiterempfehlen.

, , , , ,

Bisher keine Kommentare.

Schreibe einen Kommentar